Streckeninfo

     

 

 

                                               Streckeninfo

                                                    

  

Die Strecke beginnt im Pirmasenser Hauptbahnhof auf 400 Meter Meereshöhe.
Meist geht es von Gleis 1 ab.Alle 3 Gleise sind durch Lichtsignale,welche von dem Stellwerk in Neustadt/Weinstrasse, das die West und Südpfalz leitet gestellt.Das alte Stellwerk an Gleis drei steht aber noch da. Der Bahnhof besitzt ein grosses Empfangsgebäude, sowie zwei Bahnsteigen mit Rampen.Nach dem Verlassen des Hauptbahnhofes geht es über einen Damm hinab,am ehemaligen Stellwerk und Güterbahnhofgleis vorbei.Danach verschwindet das Streckengleis im oberen Fehrbacher Tunnel. Nach einem Kilometer wird das Viadukt auf der Bergstrecke überquert,das Talgleis ist gesperrt seit 1989.Der Knotenbahnhof Pirmasens Nord wird erreicht.Von hieraus geht es weiter in westlicher Richtung nach Zweibrücken und Saarbrücken durch das Schwarzbachtal,Kursbuchstrecke 674.In nördlicher Richtung geht es nach Kaiserslautern über die Kursbuchstrecke 672.Der Bahnhof Pirmasens Nord(264 Meter) besitzt ein grosses Empfangsgebäude,das seit 2013 verkauft ist.Dann 5 Bahnsteiggleise an zwei Bahnsteige mit Unterführung.Gleis 6 ist teilweise abgebaut,sowie die ganzen Gütergleise.Jetzt machen alle Züge nach Landau hier kopf.Auch der Bahnhof wird hier mit Lichtsignale an allen Gleisen durch das Stellwerk in Neustadt/Weinstrasse bedient. Die drei stellwerke welche früher die Formsignale bedienten ,stehen aber noch an Ihrem Platz.In östlicher Richtung verlässt die Queichtalbahn den Bahnhof Pirmasens Nord durch das Rodalber Tal.Nächster Halt ist der Haltepunkt Rodalben.Danach geht es inKurven weiter durch den Pfälzer Wald,dabei passiert die Stecke den Neuhoftunnel.Denn Halbschrankenübergang an der Imsbachermühle.Der Nächste Halt ist Münchweiler/Rodalb.

Ein Ausweichhaltepunkt,mit Lichtsignalen.Nach verlassen des Bahnhofes und des Überqueren der Dorfstrasse,mit Lichtschranke geht es wieder durch eine Senke in den Münchweiler Tunnel.Jetzt wird der Haltebahnhof Hinterweidenthal( 250 Meter) erreicht.Über den hohen Damm,geht es Werktags durch den Ausweichbahnhof Hinterweidenthal-Ost,welcher mit Lichtsignalen gesichert ist.An Sonn und Feiertagen von Mai bis Oktober halten einige Züge hier um Fahrgäste umsteigen zu lassen in Richtung Dahn und Bundenthal-Rumbach,Kursbuchstrecke5.1"Wieslauterbahn".

Nach dem Verlassen des Bahnhofes überquert die Strecke die Bundesstrasse 10 von Saarlouis nach Augsburg.Die Bahnbrücke ist für ein zweites Gleis ausgelegt,da bis 1946 die Strecke zweigleisig war.Nach einigen Kurven wird der Haltepunkt Hauenstein angefahren.Danach kommt eine grosse Rechtskurve,daran schliesst der Neue Haltepunkt Hauenstein-Mitte an,Wieder nach Kurven und einen Damm erreicht die Strecke den Ausweichbahnhof Wilgartswiesen( 228 Meter),welcher noch durch einen Fahrdienstleiter bedient wird.Der Bahnhof ist durch Formsignale gesichert,besitzt einen Neuen Mittelbahnsteig.Nach dem Bahnhof wird die B 10 wieder unterfahren.Über einen Damm geht es weiter hinab.Durch den Roschwoog Tunnel erreicht die Bahnlinie den Haltepunkt Rinnthal.Jetzt geht es durch eine Rechtskurve an der Papierfabrik Buchmann vorbei,welche noch in den 90er Jahren für reichlich Güterverkehr sorgte.An der Fabrik wird die Kreisstrasse ins Luger Tal überquert,die mit einer Blinklichtanlage gesichert ist.Gleich im Anschluss wird der Haltepunkt Annweiler-Sarnstall angefahren.Danach geht es durch ein Tal,über zwei Bahnübergänge in Annweiler,wobei der Zweite Bahnübergang wieder die alte B10 überquert,an den Ausweichbahnhof Annweiler am Trifels (180 Meter).Dieser Bahnhof ist noch mit Formsignale gesichert und besitzt 3 Gleise,wobei Gleis 2 ein Kopfgleis ist.Ein Mittelbahnsteig und übergrosses Stellwerk aus dem Jahre 1938 das mit Fahrdienstleiter besetzt ist.Bei dem Verlassen des Bahnhofes wird noch eine Stadtstrasse überquert die mit Lichtschranken gesichert wird,die vom Stellwerk aus bedient wird.Nach einer Linkskurve wird wieder die B10 Neu unterfahren,sowie die Kreisstrasse nach Annweiler-Gräfenhausen.Durch das grosse Tal wird bei Annweiler-Queichhambach ein Bahnübergang an der Siedlung Rothenhof mit Blinklichtanlage überfahren.Jetzt kommt der Haltepunkt Albersweiler,vor dem Haltepunkt wird nochmals die Alte B10 überquert.Der Haltepunkt wird nach der Rechtskurve verlassen und der Kirchberg Tunnel durchfahren,gleich daran wieder die alte B 10 gequert.Jetzt hat die Queichtalbahn denPfälzer Wald verlassen und die Rheinebene mit den Weinreben erreicht.Der nächste Haltepunkt ist Birkweiler-Siebeldingen.Nach dem Haltepunkt wird wieder die Alte B10 überquert,sowie noch ein Ortsübergang,alle mit Blinkanlagen.Jetzt durch die Rheinebene neben der Neuen B10 entlang,wird der Ausweichbahnhof Godramstein(155 Meter), erreicht.Dieser wird durch moderne Lichtsignale vom Stellwerk in Neustadt/Wstr.bedient.Der Bahnhof besitzt einen Mittelbahnsteig.Im Bahnhofsbereich wird die Kreisstrasse nach Landau-Arzheim überquert.Jetzt wird die Strasse vonGodramstein nach Landau sowie die B 10 unterfahren.Jetzt erreicht die Strecke das Stadtgebiet von Landau in der Pfalz.Nächster Haltepunkt ist Landau-West.Es werden noch die drei Stadtübergänge gequert,danach schließt gleich der Neue Haltepunkt Landau-Süd an.Durch eine grosse Linkskurve wird der Hauptbahnhof Landau (Pfalz)(145 Meter), erreicht.Die Strecke kommt aus westlicher Richtung in den Bahnhofsbereich.Es wird die Stadtbrücke von Landau Queichheim unterquert und das Gleis 2 erreicht.Der Bahnhof Landau ist der grösste Knotenbahnhof in der Südpfalz  mit grossen Empfangsgebäude und zwei Bahnsteigen mit Aufzügen(wenn sie gehen,nicht von gehirnlosen Leute beschädigt werden),es sind 5 Bahnsteiggleise und moderne Lichtsignale welche vom Stellwerk in Neustadt/Wstr bedient werden..Die Züge welche jetzt nach Pirmasens Hauptbahnhof zurück fahren,müssen jetzt auf Gleis 5 umrangieren.In nördlicher Richtung geht es von Landau nach Neustadt/Wstr Gleis 4,sowie in südlicher Richtung nach Karlsruhe Gleis 3,Kursbuchstrecke 676  ( Maximiliansbahn) und Kursbuchstrecke 679 nach Wissembourg/Alsass Gleis 3.Gleis
1 wird meist von abgestellten Triebwagen und dem Güterzug benutzt.